Krokodildieb

Der 9-jährige Odd macht seinem Namen alle Ehre: Er ist ein ängstlicher Sonderling, der gerne richtig cool wäre, jedoch meist übersehen oder geärgert wird. Zuhause hat er es auch nicht leicht: Seine älteren Geschwister sind „gelungene“ Kinder. Bruder Petter ist ein Superfußballspieler und Schwester Kine, ein typisches Mädchen, reitet gerne und hält sich einen Hamster. Odd wäre am liebsten schon als Erwachsener auf die Welt gekommen, besonders nachdem er auf der Klassenexkursion den Krokodilpfleger Rolf im Aquarium kennenlernt. Rolf ist tätowiert und trägt einen Totenkopfring, Krokodile sind seine Lieblingstiere, insbesondere Zack, ein 50 cm großer Keilkopf-Glattstirnkaiman. Als Rolf bei der Führung jemand Mutigen sucht, der Zack streicheln möchte, schnellt Odds Hand schneller hoch als er denken kann. Dieser Heldentat muss eine nächste folgen! Bewaffnet mit Arbeitshandschuhen, Rucksack und Wurstbroten sitzt Odd am nächsten Tag im Schulbus, schleicht sich zu Zacks Terrarium, schnappt ihn sich und nimmt ihn mit nach Hause. Gar nicht so einfach mit einem Krokodil im Zimmer zu leben, aber: „Adios Memmen-Odd.“ Wie üblich wird Odd überhört, als er die Eltern und Geschwister vor Zack warnt. Als der Hamster der Schwester verschwindet, sieht Odd ihn schon in Zacks Bauch. Zack frisst jedoch lieber Odds Socken, sein Kuscheltier oder das Handy von Kine. Alle Probleme muss Odd Auge in Auge mit Zack alleine lösen. Aber als dann auch noch der coole Rolf in den Nachrichten dicke Krokodilstränen über den Diebstahl seines Lieblings weint, entschließt sich Odd beherzt, seine Schuld zu gestehen und Zack zurückzubringen, heldenhaft!

Vielen Kindern sind Odds Ängste vertraut und auch sie wünschen sich manchmal absurde Lösungen. Odd kann ihrer Sympathie sicher sein, allein weil er handelt! Vieles an Situationskomik erschließt sich dabei über die originellen Illustrationen. Nur der Vorsatz mit Haimuster lässt Gefährliches ahnen. Grün eingefärbt legen sich Phantasien und Ängste Odds über grau gefärbte Realitäten. Gekonnt werden Odds Perspektive auf Situationen, Personen und Tiere, aber auch eigene Pläne und Kritzeleien mit comicähnlichen Bildern illustriert. Gerade die Mischung aus nachempfindbaren Ängsten und Odds aberwitziger Aktion zur Problemlösung samt der Text-Bild-Beziehung machen die skurrile Geschichte zu einem auch psychologisch überzeugenden Kinderbuch.

Christine Dreesen